Mitteilungen‎ > ‎

Patenbitten bei der FF Lichtenwald am 11. Mai 2019

veröffentlicht um 20.05.2019, 12:06 von FF Sulzbach Donau

Etwa drei Jahre dauern die Vorbereitungen zum 150-jährigen mittlerweile bereits an. Eine ganz wesentliche Aufgabe konnte aber erst 10 Wochen vor dem Festbeginn erledigt werden: am 11 Mai 2019 machte sich eine große Abordnung der FF Sulzbach samt Vorstand, Festausschuss, Schirmherrn, Festmutter und Festbraut per Bus auf nach Spitz, um bei der Nachbarfeuerwehr aus Lichtenwald die Patenschaftsanfrage zu stellen. Beide Vereine sind seit vielen Jahren sehr eng freundschaftlich verbunden, so dass dies nur eine schöne Formsache sein sollte. Insofern waren die Sulzbacher Bittsteller dann doch etwas verdutzt, als die Kameraden vom Otterbachtal ihre Zusage mit der erfolgreichen Erfüllung von drei Aufgaben verbanden, die sie in Versform formulierten. So mussten zuerst einige Leute der Sulzbacher Führungscrew Quizfragen beantworten und die Lösungsworte mit Buchstaben darstellen, die ihnen auf den Rücken gebunden waren. Nachdem  diese „geistige“ Anforderung erfüllt war, ging es um die körperliche Fitness weiterer Festausschuss-Mitglieder. Hier galt es, Wasser in Eimern über einen Hindernisparcours zu einer Kübelspritze zu transportieren und diese zu befüllen, um daraus letztlich zielgerichtet eine mehrere Meter entfernt brennende Kerze auszulöschen. Damit noch nicht genug. Zum Finale rief der FF-Vorsitzende Peter Dummer noch jeweils vier Frauen und vier Männer der Sulzbacher Wehr namentlich auf, die dann in einem Wettbewerb gegeneinander anzutreten hatten. Dabei ging es darum, 10 Hartgummi-Eier nacheinander durch einen B-Schlauch zu befördern, was sich als wesentlich anstrengender darstellte, als auf den ersten Blick zu vermuten war. Auch diese „Arbeit“ wurde zur Zufriedenheit des Lichtenwalder Prüfgremiums erledigt (es gewannen übrigens die Männer mit knappem Vorsprung). Somit stand einem lauten und deutlichen Ja zur Patenschaftsanfrage – endlich – nichts mehr im Wege.

Die Sulzbacher Bittsteller bedankten sich mit einer Erinnerungsurkunde bei Peter Dummer und der gesamten Feuerwehr Lichtenwald und luden sie anschließend zu einem Abendessen und ausreichend flüssiger Nahrung ein. Die Kapelle „De Unsern“ und der Alleinunterhalter Bernhard Vilsmeier sorgten viele Stunden lang für beste Stimmung, so dass die besiegelte Patenschaft der beiden befreundeten Wehren ausgiebig gefeiert werden konnte.

Ein besonderer Dank sei hier an Silvia und Karl Fuchs von der Spitz gesagt, die ihre Maschinenhalle für die Feier zur Verfügung stellten und somit für einen wunderschönen Rahmen sorgten, der im Freien nicht möglich gewesen wäre, weil direkt nach dem Bitten einige Regenschauer die Patenzusage kräftig begossen.

Bilder:

https://photos.app.goo.gl/yfZ2a9QcGMdfrkmJ8

Comments